Neueste Kommentare

  • Reply to: Wintervalle - On Tour

    Hallo Bernd,
    in unserer Jugendzeit gab es den Schlager "Mit 17 hat man noch Träume...", in Deinem heute
    avanciertem Alter, das hier aus Pietätsgründen besser unter uns bleibt, "wachsen nicht mehr
    alle Bäume in den Himmel der Liebe" - sondern auf schneebedeckten Bergwipfeln-, die Dich
    immer wieder vor Herausforderunegen stellen. Dein schon ledendäres Schweißband und die
    professionellen Spikes an den Schuhen lassen erahnen, dass Deine Kondition mal wieder ge-
    fordert wird, Dein Freund Bernd M. wird gewiss im Sturmschritt voranmarschieren - hänge also
    nicht allzu weit zurück!
    Für den heutigen Tag wünsche ich Dir einen feuchtfröhlichen Gebutstag und natürlich alles
    Gute und hoffe, dass Ihr die geplante Tour so über die Runden gebracht habt, dass Ihr leicht
    erheitert den Tag ausklingen lassen könnt.

    Bis bald - viele Grüße an Bernd und Bernd!

    Martin P.

    Post date: Mittwoch, 21 Februar, 2018 - 19:16
  • Reply to: Wintervalle 2018 - Vorbereitung

     


    werden wir durch die ggf. hohe Schneelage natürlich eingebremst, können nicht so steil, so hoch hinaus wie im Frühjahr oder gar im Herbst. Aber das ist ja genau das Spannende - mal schauen, was im Februar so geht ...

    Gruß, Bernd

    Post date: Mittwoch, 17 Januar, 2018 - 18:01
  • Reply to: Wintervalle 2018 - Vorbereitung

    Sehr schön! Dank für das gedankliche Teilnehmen-Können. Ich bin ja auch ein Reise-Fan und kann mir Deine Touren gut vorstellen. LG, H.

    Post date: Mittwoch, 17 Januar, 2018 - 17:32
  • Reply to: Der E-Mobile Hype

    Was in Konsequenz dieses Artikels  obige Fragestellungen bestätigt.

    Weder die Herstellung der Batterien, noch deren Wirkungsgrad bezogen auf eine erzielbare Reichweite sind mometan auch nur annähernd dem vergleichbar; was aktuell Verbrennungsmotoren, eben auch Dieselmotoren liefern können.

    Post date: Samstag, 5 August, 2017 - 17:18
  • Reply to: Der E-Mobile Hype

    Gaaanz köstlich auf den Punkt gebracht:

    "Entwarnung! Die giftbelasteten Eier, die Aldi Nord und Aldi Süd zurückgerufen haben, bekommen ähnlich wie die deutschen Dieselautos ein Software-Update. Danach kann man sie wieder unbedenklich nutzen.
    ........
    Mit dem Update werden gesundheitsgefährdende Substanzen garantiert nicht mehr zu finden sein“, versprechen die holländischen Hühner reumütig, die offenbar schon seit Längerem bei den exakten Werten ihres Schadstoffausstoßes geschummelt haben.

    Da Umbauten an den Legehennen von der Eierindustrie als zu kostspielig abgelehnt werden, erscheint die Softwarelösung als ähnlich guter Kompromiss wie das Software-Update bei den rund 5,3 Millionen vom Dieselskandal betroffenen Autos in Deutschland.

    In Regierungskreisen zeigt man sich erleichtert. Dort hatte man befürchtet, dass es infolge des drohenden Eierengpasses in Deutschland zu einer dramatischen Cholesterin-Unterversorgung innerhalb der Bevölkerung kommen könnte."

    Quelle: https://www.welt.de/satire/article167378415/Eier-von-Aldi-bekommen-Softw...

    Post date: Freitag, 4 August, 2017 - 15:27
  • Reply to: Der E-Mobile Hype

    dass die neueren LKW heute relativ sauberer sind als die PKW.

    Aber absolut und durch die schiere Masse stellt sich mir schon die Frage, warum das in der aktuellen Diskussion kein Thema ist. Mittwoch war ich in familiärer Gefälligkeit fauf dem südöstlichen Berliner Ring (A10) unterwegs. Es war die Hölle, stop&go und flächendeckend zu; gefühlt rund die Hälfte der Fahrzeuge waren LKW jedweder Größe und jedweden Alters, jedweder europäischer Nation.

    Deckt sich in der Erfahrung mit meinen anderen Touren in jüngster Zeit. Und noch ein Punkt:

    Die Parkplätze an der Autobahn sind ebenfalls flächendeckend zu mit LKW; manchmal stauen die sich zurück bis in die Einfahrt, auf die Autobahn selbst. Und bei der Hitze röhren auch im Stand die Motoren, haben teilweise Ware geladen, die gekühlt werden muß. Oder die Fahrer und mehr als verständlich, die brauchen auch etwas Kühlung, sollten ihre Ruhezeiten einhalten.

    Post date: Freitag, 4 August, 2017 - 09:19
  • Reply to: Der E-Mobile Hype

    In der Summe sind es natürlich viel zu viele ( mit nem Verbrauch pro KM da fällste tot auf den Rücken) - warum soll ich in der Eifel getrocknete Kuhscheiße aus Bayern kaufen?
    Aber die Dinger haben heute regelmäßig ein auf Harnstoff basierendes Abgassystem das deutlich weniger Gift absondert. Das ist auch längst für PKW' verfügbar, sogar für die abgasgetürkten 'Euro 6' Dinger inzwischen klaglos nachrüstbar - aber zu (im Schnitt) 2500 Euronen - das mindert die Rendite und ist den Betrügern von den herstellenden Gangs natürlich vieeeeel zu teuer.

    Hierzulande werden die Betrüger nett gefragt wie sie's denn gern aus der Kacke hätten.......
    Davon können wir dummen Eierdiebe nur träumen.

    Post date: Donnerstag, 3 August, 2017 - 20:06
  • Reply to: Von Schissern & Anpassern

    einfach lassen sollen, nun ein weiteres Malden angesagten Journalismus a la taz zu bedienen.

    Kürzlich hat sie es aber doch wieder getan, einen Artikel für eben diese taz geschrieben; weniger wegen dem Tenor (taz-gemäß eben), denn wegen der konkreten Benennung meinerseits ein gewisses Stirnrunzeln, gar Kopfschütteln erzeugt.

    Politisch vollkommen korrekt, so outete Burmester ein Nazidorf im Osten, outete sehr konkret die Akteure und deren Umfeld dort gleich mit. Also das, was eine abstrakte, gruppenspezifische Zuweisung auszeichnet, gar noch ergänzt um realweltliche Daten aus einem Dorf umweit von Berlin.

    Ok, das scheint der taz nun wohl auch irgendwie aufgestoßen zu sein. Diese vielen, vielen (neuen) Nazis dürfen zwar abstrakt entlarvt werden, aber wenn es konkret wird, dann bitte Vorsicht - wegen der möglichen, rechtlichen Relevanz!

    Gern hätte ich den Text hier verlinkt, aber er ist (momentan?) wohl nicht mehr verfügbar.

    Stattdessen war genau zu diesem Text der Silke Burmester eine äußerst umstrittene Quelle zu finden; der Text selbst dann an anderer Stelle ebenfalls. Das Netz vergisst eben nicht; nicht mehr ...

     

    Post date: Montag, 15 August, 2016 - 17:45
  • Reply to: Spiegel Plus

    arbeitet bei Spiegel Plus wie erwartet ...

    Einen Pay-Artikel zum Bezahlen angeklickt und man braucht im Prinzip lediglich noch die AGB's bestätigen, dann darf gelesen werden.

    Ok, spätestens nach Snowden ward mein Browser so konfiguriert und mit Add-Ons ergänzt, dass er nach jedem Schließen alles vergisst, jungfraulich dann neu startet; nicht mehr NSA, BND oder gar RedTube- kompatibel sein wollte.

    Soweit klar, und nach dem Beenden und Neustart von Firefox in den Artikel wieder eingestiegen, hat das System den vorherigen Kauf von "Cindy aus Marzahn" auch fast komplett vergessen.

    "Fast", weil irgend etwas stimmt nicht, meint LaterPay; und fordert zum Registrieren bzw. Einloggen auf.

    Klar, die beim Kauf aktuelle IP-Adresse wird wohl mitgeloggt, dürfte spätestens morgen eine andere sein, in einem anderen Zugriffsumfeld sowieso; oder kann einfach mal durch einen VPN-Tunnel testweise geändert werden.

    Voi­là, Cindy kann wieder neu gekauft werden, der Zähler ist zurückgesetzt.

    Post date: Sonntag, 3 Juli, 2016 - 19:26
  • Reply to: LaterPay

    sollten wir den Browser -nach Snowden- also (wieder) NSA, BND, RedTube kompatibel machen?

    Kurze Info, soweit noch nicht gelesen. Habe das Thema Spiegel Plus in meinem jüngsten Freitagsblog noch etwas vertieft; nebst allfälliger Komentare eben dort dann überwiegend die betriebswirtschaftliche Seite adressiert.

    Post date: Donnerstag, 30 Juni, 2016 - 12:30
  • Reply to: LaterPay

    Immerhin setzt jetzt spiegel online auf laterpay und damit wohl auf den elektronischen Fingerabdruck des Browsers

    Post date: Donnerstag, 30 Juni, 2016 - 12:05
  • Reply to: Valle Maira - Mai 2016

    mit der Aufarbeitung meiner Tour in Wort und Bild.

    Dennoch erst mal Danke für den Eintrag, den Hinweis darauf, was hier noch fehlt, wo mehr gar zu hören ist. Bis Ende August steht aus heutiger Sicht keine Tour, keine Unterbrechung mehr an, sollte das Erlebte sich hier dann auch dokumentarisch manifestieren.

    Post date: Samstag, 25 Juni, 2016 - 13:04
  • Reply to: Valle Maira - Mai 2016

    In Deiner kurzen idyllischen Impression - sollte sie in einen romantischen Zusammenhang gebracht werden -
    ließe sich ohne Weiteres das Motto "Verweile doch" , das für viele Lieder des Komponisten Franz Schubert
    gilt, assoziieren. Schon vor 200 Jahren war das Thema "Natur" als Gegenpol zur industrialisierten Großstadt
    in Musik und Poesie als Zufluchtsort, abgehoben vom geplagten Alltagsleben, Sinn und Ziel eines von kon-
    ventionellen Normen ungebundenen Lebens. Aufbruchsstimmnug und die Wanderschaft gehörten zum
    Wesen des romantischen Menschen, sie waren aber keine "Kilometerfresser", sondern zogen aus dem Naturer-
    leben immer neue Lebenskraft und künstlerische Energie.
    Lieber Bernd, Du ahnst wahrscheinlich jetzt schon ein bisschen, was zu dem Bächlein in Deinem Video fehlt:
    keine Bassläufe und kein dröhnendes Gitarren-Solo, sondern das passende Lied.
    Hier zumindest ein passender Liedtext von Wilhelm Müller, den Schubert als Kunstlied vertont hat:

    Wohin?
    Ich hört` ein Bächlein rauschen
    Wohl aus dem Felsenquell,
    Hinab zum Tale rauschen
    So frisch und wunderhell.

    Ich weiß nicht, wie mir wurde,
    Nicht, wer den Rat mir gab,
    Ich mußte auch hinunter
    Mit meinem Wanderstab.

    Zitiert sind hier nur die erste und die zweite Strophe des Liedes, vielleicht hörst Du es Dir einmal
    in einem passenden Moment in Ruhe an.

    Viele Grüße bis bald,
    Martin P.

    Post date: Samstag, 25 Juni, 2016 - 12:27
  • Reply to: Valle Maira - Mai 2016 / Vorbereitung

    Hallo Bernd,

    ich kenne deine Planung ja nicht und auch nicht deine Reiseroute, hier eine Info:
    Live: Eröffnung des Gotthard-Tunnels heute, 1. Juni 2016
    Gruß Heinz

    Post date: Mittwoch, 1 Juni, 2016 - 11:49
  • Reply to: Valle Maira - Mai 2016 / Vorbereitung

    für Deine Nachfrage.

    Das Wetter hier ist zum Wandern optimal, lediglich am Sonntag mussten wir pausieren, waren eh' Mittags eingeladen; Antipasta plus Pasta und Wein natürlich.

    Internet ist in meiner Unterkunft zwar vorhanden, aber ich komme kaum dazu ..., weil jeden Tag fünf bis sieben Stunden unterwegs und nach dem Duschen, dem kurzen Relaxen -wie gerade eben- wartet dann gegen 19 Uhr schon wieder das Abendessen; diesmal und zum Abschied im Lokal, nicht privado ...

    Morgen, 31.05. mache ich mich langsam auf den Rückweg, werde noch ein paar Tage am Idrosee und dann in Südtirol verbringen.

    Gruß, Bernd

    Post date: Montag, 30 Mai, 2016 - 17:29