derFreitag&Co.

Kennzeichnungspflicht

Find' ich sehr gut ! Zu dem was man schreibt, sollte man stehen können. Und wenn es via der Kommentare dann inhaltlich bleibt, umso besser ...

"Wir wollen unbedingt dabei bleiben, Community-Beiträge ohne vorherige Freischaltung zu veröffentlichen."

"Leider missbrauchen manche Nutzer das um hier rassistische, antisemitische, menschenverachtende Beiträge einzustellen."

Meeting as Meeting can ...

Am Samstag, den 17.05.2014 fand in der UFA-Fabrik (Berlin) ein Meeting, eine Art Seminar, ein Workshop statt und von einer Freitagsbloggerin initiiert; against all odds, gegen alle Widerstände der informellen Seilschaften. Und irgendwie linke Trolle sind dabei, bei diesem subtilen bis offenen Widerstand nicht einmal erwähnenswert.

Trio Infernale vs. Paycontent

Da hat sich doch beim Freitag eine relativ neue Userin erlaubt, mit viel persönlichem Engagement ein sog. Community-Treffen vorzuschlagen, zu vertreten; sich dann gar noch erdreistet, realweltliche Vorbereitungen zu treffen. Blasphemie wohl in den Augen der informellen Seilschaften wie auch der anonymen, schon mal unter neuem Nick auferstandenen KampfbloggerInnen dort.

Freitagsnabelschau, die dreihundertachtundvierzigste

So eine gepflegte Nabelschau von in der Regel anonymen Avataren, Reinkarnierten und anderen Virtuellen ist immer mal nötig; auch und gerade beim Freitag, wo zumindest verbalsprachlicher Intellekt aus jeder Pore kriecht, aus jeder Zeile dessen, der sich berufen fühlt - herabzuschauen.

Seiten