Events&Performance

Meeting as Meeting can ...

Am Samstag, den 17.05.2014 fand in der UFA-Fabrik (Berlin) ein Meeting, eine Art Seminar, ein Workshop statt und von einer Freitagsbloggerin initiiert; against all odds, gegen alle Widerstände der informellen Seilschaften. Und irgendwie linke Trolle sind dabei, bei diesem subtilen bis offenen Widerstand nicht einmal erwähnenswert.

The Holocaust Visits Yad Vashem

Wurde an anderer Stelle darauf aufmerksam gemacht und musste dann spontan an Avraham Burg, dessen Buch "Hitler besiegen" denken. Die Gedenkstätte Yad Vashem wird in Burgs nüchterner Analyse auf die selben, mittlerweile und weitgehend instrumentalisierenden Funktionen herunter gebrochen wie es diese Performance mit anderen, den ihr gegebenen Mitteln deutlich macht.

"It was Natali Cohen Vaxberg, an Israeli actress, who personified the Holocaust in a performance that is daring, provocative and, depending on one’s interpretation, insulting."

 


 

 

 

 

 



 

Symbolische Schweinereien

Das Dollar-Symbol stört wenig, das (christliche) Kreuz noch weniger, Shell-Oil ebenfalls nicht, dieses Symbol mit Hammer&Sichel gibt es ja kaum noch und der Halbmond, dort wo die Schurken wohnen, der ist wohl ganz richtig plaziert, oder? Nur der Davidstern darf da nicht rauf auf das fliegende Schwein bei dieser Bühnenshow des Roger Waters.

Bilder einer Ausstellung

Flyer + Eintrittskarten
Bild(montage): Bernd Ebert


Bei Weitem nicht nur Bilder! Und zugegeben, als dahingehend bekennender Kulturbanause so sind mir  Modest Mussorgsky's "Pictures at an Exhibition" erst via dem gleichnamigen Konzeptalbum von Emerson, Lake & Palmer bekannt geworden. Mit Yoko Ono war es ähnlich, kam sie mir erst durch die Liaison mit John Lennon auf den kulturorientierten Radarschirm.

 

 

Roger Waters address at the UN on behalf of the Russell Tribunal on Palestine

"Thank you very much for receiving me at this moment of solidarity and crisis. I am a musician, not a diplomat, and so I shall not waste this precious opportunity on niceties of protocol. I appear before you as a representative of the fourth Russell Tribunal on Palestine and in that capacity I am representing global civil society. By way of preamble I should say my remarks here today are not personal or driven by prejudice or malice, I am looking only to shed some light on the predicament of a beleaguered people"

Leonard Cohen

Bild: Bernd Ebert
 

Natürlich kennen wir Leonard Cohen, als Sänger und Songwriter, nicht zuletzt auch wegen seiner durchaus gehaltvollen Texte. Aber..., nicht eine DVD, nicht eine CD von Cohen ziert bislang das Regal mit den musikalischen Kostbarkeiten, bestenfalls ist mal ein Einzelstück in irgend einem Sampler enthalten.

 

 

 

Seiten