15 Apr 2017

Tirol & Bayerntour, April 2017

Submitted by Bernd

Beinahe obligatorisch, diese Tour durch Östereich und Bayern als quasi Auftakt für das Jahr 2017 - erwartbar weiteren, mit Sicherheit schönen Herausforderungen.

Ok, ok ... mal abgesehen von der Eifeltour Ende März mit anschließendem Meeting an der Ostsee. Und ja, die nunmehr bereits zweite Erfahrung mit diesem kleinen Appartement dort in Lassan an der Peene änderten meine Pläne dahingehend, nun auch in Östereich und in Bayern nach so einer Unterkunft Ausschau zu halten; fündig zu werden.

Fünf Tage in Auffach am Ende der Wildschönau (Tirol) sind andererseits geografisch gesehen ein Heimspiel, ist mir dort von vielen Aufenthalten im Familien- und Freundeskreis beinahe jeder Winkel bekannt. Und Ähnliches gilt (anschließend) für die Gegend um Ruhpolding (bzw. Inzell), weniger aus familärer Historie denn beruflich initiiert. Ja, man bleibt diesen Traditionen, diesen schönen Erinnerungen auch im Ruhestand treu.

Wobei diesmal noch ein anderer Aspekt nicht ganz außen vor gelassen werden soll: Ende Mai und voraussichtlich auch Ende September geht es wieder für jeweils zwei bis drei Wochen zum Bergwandern nach Italien in die Valle Maira. Der dort lebende Jugendfreund wartet schon ... Nur um eben dort und vielleicht gar in Höhen von jenseits der 3.000 Meter halbwegs mithalten zu können, ist eine gewisse Vorbereitung wohl relativ nützlich, gar zielführend. Nicht zuletzt dafür mögen die nächsten zwei Wochen Gelegenheit und Auftakt bieten; soweit das Wetter auch nur halbwegs mitspielt.

Am Dienstag (18.04.2017) soll es losgehen; möglichst früh. Rund 700 Kilometer sind auf dieser Strecke zu bewältigen, oft schon gefahren, in Bayern bewußt abseits der A9 und zwischen Regensburg und Rosenheim ist ein ganzes Stück Landstraße dabei. Dito nördlich von Hof und natürlich auch südlich von Kufstein. Bis 2013 konnte man ohne Pickerl wenigstens noch bis jenseits von Kufstein auf der Autobahn bleiben, aber das gilt seitdem nicht mehr. Also bereits vor Kiefersfelden runter und dann durch Kufstein auf die parallel der Autobahn verlaufende Landstraße in Richtung Wörgl. Zeit sollte dafür genug sein, ist die Unterkunft reserviert, mir die Strecke vertraut.

- - - - -

Auf geht's ...! Konkret gegen 7:35 und in der weisen Voraussicht, dass die Fahrt lang, das Wetter ungemütlich werden könnte Bei Eisenberg erfolgt die erste, bei Mitterteich die zweite Pause, für den obligatorischen Kaffee in jeweils vertrautem Restaurante. Das Wetter bleibt gemischt, ist zwischen einigen blauen Flecken an der Waldnaabtal-Brücke und ansonsten Regen , Hagel und auch Schnee alles dabei.

Nach 706 Kilometern ist gegen 17:24 Uhr das Quartier bei Auffach erreicht.

   

Und es schneit ... sich ein, wie nicht nur der Blick aus meinem Fenster zeigt. Über Nacht hat es dann wohl aufgehört, liegen dennoch rund 15 cm Neuschnee auf dem Wagendach.

Ok, Die Bedingungen sind wider Erwarten dann doch recht gut für eine erste Wandertour. Da es gemäß Wetterbericht immer wieder schneien kann, so fällt die Entscheidung gegen höhere, freiere Lagen, wo die Sicht dann ggf doch nicht so doll ist. Stattdessen wähle ich die Kundler Klamm, eine teilweise recht eng werdende Schlucht runter in das Inntal nach Kundl, mir bislang lediglich aus zwei Wanderungen im Sommer bekannt.